Hotline: 030 / 818 51 651


Haben Sie Fragen oder wünschen Informationen ?

Dann rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben uns eine Email.  Die Beratung ist kostenlos.

ANRUFEN        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt
Dienstag, 13 November 2018
A+ R A-

ISDN Abschaltung - Was tun ?

  • Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 23. November 2017 07:50
  • Zugriffe: 1642

Wie in den Medien immer wieder berichtet wird, schaltet die Telekom bis 2018 ISDN ab.  Viele Unternehmer sind nun verunsichert und rechnen mit hohen Investitionskosten. Sind diese Befürchtungen berechtigt ?   Pauschal kann man das so nicht beantworten aber in den meisten Fällen gibt es keine Bedenken für die Umstellung. 

 

Was ändert sich durch die Umstellung ?

Die Telekommunikation läuft im Grunde genommen schon lange zwischen den Vermittlungsstellen der Anbieter über IP.  Was nun nur noch angepasst wird, sind die Anschlüsse beim Kunden.  Die Provider bieten im Zuge der Umstellung meistens die entsprechende Hardware mit an, wo die VoIP-Kommunikation auf Analog bzw. ISDN konvertiert wird, so dass die Geräte wie Telefone, Faxe und ISDN-Anlagen im Unternehmen weiter genutzt werden können. Alternativ kann man im Einzelhandel entsprechende Router erwerben. Wir empfehlen für KMUs die AVM Fritzbox, die es sowohl für herkömmliche Telefonanschlüsse als auch für Kabelanschlüsse gibt.           

 

Was bedeutet All-IP ? 

All-IP bedeutet das sowohl Daten als auch Sprache über das Netzwerk übertragen werden.  Dank All-IP / IP-Telefonie wird die Telekommunikation um einiges einfacher.  Bei einer reinen IP-Telefonanlage inkl. IP-Telefongeräte werden alle Sprachpakete über das Netzwerk übertragen.  Hardwarekarten für den Anschluss von Peripherie wie Telefone entfallen.  Durch die Umstellung der Provider auf VoIP entfallen zusätzlich die ISDN / PMX Karten in der Telefonanlage. Dies spart nicht nur Hardware sondern vereinfacht zusätzlich die Installation und Konfiguration. Die RJ45 Netzwerkdosen müssen nicht mehr zwischen ISDN- und Netzwerk-Funktionität umgepatcht werden.  Zudem ist die Anlage skalierbar und im Grunde genommen auch herstellerunabhängig.  Telefone insbesondere Systemtelefone an Telefonanlagen anderer Hersteller anzuschliessen war oftmals eine Herausforderung und nicht immer bzw. nur mit Einschränkungen machbar.  Durch den einheitlichen SIP Standard lassen sich Anlagen und Telefone verschiedener Hersteller mischen.

Unternehmen die vor dem Erwerb eines Telefonsystems stehen, empfehlen wir eine reine IP basierte, Softwaretelefonanlage zu erwerben.  Vorteile sind die Skalierbarkeit, Zukunftssicherheit und Flexibilität bei gleichzeitiger Kostenreduzierung und Daten- und Ausfallsicherheit.   

 

            Datenschutz               Impressum
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen