Hotline: 030 / 818 51 651


Haben Sie Fragen oder wünschen Informationen ?

Dann rufen Sie uns zum Ortstarif an oder schreiben uns eine Email.  Die Beratung ist kostenlos.

ANRUFEN        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt
Dienstag, 13 November 2018
A+ R A-

Computer Hijacking

  • Zuletzt aktualisiert: Montag, 19. Juni 2017 08:09
  • Zugriffe: 3682

Einen extrem dreisten Betrugsversuch haben wir bei einem unserer Kunden miterlebt.  Ein englisch sprechender Callcenter Agent gab sich als Microsoft Mitarbeiter aus und meinte, dass ein Rechner von unserem Kunden ganz viele Fehlermeldungen an Microsoft sendet und der Grund sei, dass der Rechner mit Viren und Malware verseucht sei.  Um die Behauptung zu unterstreichen, erklärte er genau wie man in das Ereignisprotokoll von Windows kommt, so dass auch nicht IT-Fachleute das durchführen können.  Dort sollte man ihm dann mitteilen, wie viele Ereignisse vorhanden sind und ob Fehler zu sehen sind.  Diese ganzen Ereigniseinträge definierte er als schadhaft und dass die durch die Malware verursacht wurden.  

Daraufhin leitete er uns auf eine Seite für Fernzugriffssoftware weiter, damit wir die Software herunterladen und installieren. Er wollte den Rechner übernehmen und dann womöglich Schad-/Spysoftware installieren. In diesem Moment gab ich mich zu Erkennen und meinte, dass ich IT-Administrator bin und teilte ihm mit, dass der Betrugsversuch misslungen ist. Nichtsdestotrotz hielt er an seinem Leitfaden fest und versuchte weiter seine Argumente glaubhaft zu machen und man sollte unbedingt die Software installieren.  Sogar nachdem ich eine Telefonnummer von ihm für den Rückruf gefordert habe und ihm dann mitteilte, dass die Nummer die er mir gab nicht richtig ist, blieb er hartnäckig und führte seinen Leitfaden fort.

Nicht einmal das Beenden des Anrufs hielt ihn ab.  Er rief immer wieder an und meinte freundlich, dass unserer Gespräch leider unterbrochen wurde und wollte im Text fortfahren.  Nur das Anschalten eines Anrufbeantworters konnte diesen hartnäckigen Callcenter Agenten abwimmeln.

 

07.09.2016: Ergänzung

Laut channelpartner.de handelt es sich bei den Micosoft Technik Support Anrufen um ein Callcenter aus Indien.  Die Staatsanwaltschaft Osnabrück und das Laneskriminalamt in Hanover haben zusammen mit der Cybercrime-Sondereinheit der Polizei und der Cybercrime Staatsanwaltschaft in Kalkutta ein Callcenter mit ca. 250 Arbeitsplätzen geschlossen.  

Quelle: http://www.channelpartner.de/a/indische-online-betrueger-gefasst,3048640

            Datenschutz               Impressum
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen